Internationales Netzwerk für Kunstgeschichte

Frühjahrsakademie

Die internationale Frühjahrsakademie ist die zentrale Veranstaltung des Netzwerkes, zu der die Mitglieder und die Studierenden ( Magistranden, Doktoranden und Postdoktoranden) sowie eingeladene Dozenten jährlich zusammenkommen. Jedes Jahr wird die Frühjahrsakademie in einem anderen Land des Netzwerkes abgehalten.

Die Frühjahrsakademie ist kein wissenschaftliches Kolloquium im engeren Sinne, sondern Bestandteil der Ausbildung zu selbständiger Forschung. Sie führt die Lehrenden zu gemeinsamer Debatte um ein Thema zusammen und trägt dazu bei, die internationale Zusammenarbeit im Postgraduiertenstudium bis hin zur gemeinsamen Betreuung von Dissertationen zu stärken.

Links zu den Programmen der internationalen Frühjahrsakademien:

  1. Paris, 23. - 30. April 2003: "Der Stil"
  2. Frankfurt/Main und München, 18. - 24. April 2004: "Die Kunst und ihr Publikum"
  3. Cortona, 9.-15. Mai 2005: "Geographie der Kunst"
  4. Lausanne und Genf, 8. - 12. Mai 2006: "Kunst und Technik"
  5. Eichstätt, 13. - 19. Mai 2007: "Die Kunstgeschichte und Herausforderungen der Anthropologie"
  6. Giverny,9. - 13. Juni 2008: "Das Eine und das Viele: Serialität und Reproduzierbarkeit"
  7. Montreal, 11. - 15. Mai 2009: "Kunst und der Begriff der Zivilisation"
  8. Florenz, 31. Mai - 5. Juni 2010: "Das Portrait"
  9. Frankfurt, 16. - 20. Mai 2011: "Der Künstler"
  10. Paris, 14. - 28. Mai 2012: "Kunst und Wissen"
  11. Norwich, 20. - 24. MAi 2013: "World Art"
  12. Tokyo, 9. - 13. Juni 2014: "Wakugumi"
  13. Eichstätt, 11. - 15. Mai 2015: "Voir / Sehen"
  14. Rom, 16. - 21. Mai 2016
  15. Genf, 8. - 12. Mai 2017: "Imagination"